Verliebt, verlobt … und dann?

Irgendwann einmal zu heiraten, gehörte immer zu meinen Lebensträumen, aber umso älter ich wurde, umso mehr war ich der Annahme, dass es nie dazu kommen würde.  Als ich schwanger war, wurde ich ständig gefragt, wann wir denn heiraten würden. Aber ein Kind zu bekommen gehört für mich absolut nicht zu den Gründen, aufs Standesamt zu gehen und den Zettel zu unterschreiben. Das stellte ich mir einfach anders vor. Romantischer. ❤ Und als Marley geboren wurde, wir immer mehr als Familie zusammen wuchsen, verschwand dieses Gefühl, einmal eine echte Braut sein zu wollen. Durch Marley hatten wir genug Liebe und Zauber in unser Leben gebracht und ich dachte nicht eine Sekunde mehr daran, dass eine Hochzeit mich noch mehr erfüllen könnte. Das Thema war für mich abgehakt. Manchmal dachte ich darüber nach, ob ich ihm einfach einen Antrag machen sollte, um schnell und heimlich zu heiraten. Aber es waren nur Gedanken und Flausen. 🙂

familienglueck

Unser frisches Familienglück, fotografiert von der lieben Aline Lange

Und da war er plötzlich da, dieser Tag, der 10. September 2017, unser 6. Jahrestag und hat meine ganze Gefühlswelt auf den Kopf gestellt. Es war die Überraschung meines Lebens, die mich gleichzeitig vor Freude lachen und vor Rührung weinen lies. Und wenn ich heute noch an diesen einzigartigen Tag zurück denke, bekomme ich Gänsehaut und ein Grinsen im Gesicht. 😀 Begonnen hat der Tag mit den obligatorischen Blumen zum Frühstück und ich war schon happy. 😉

blumen

Der Antrag war schon lange geplant und es sollte eine Überraschung, im Beisein meiner gesamten Familie sein. Dass es für mich eine Überraschung war, kann man eindeutig meinem Gesichtsausdruck des allerersten Bildes entnehmen. *lach* Gott sei Dank hat der Schreck nicht zu einem Herzstillstand geführt. 😉 Die ganze Familie war mucksmäuschenstill im Hof versammelt, als ich nichtsahnend nach Hause kam. Jeder hatte Luftballons in der Hand und Erinnerungsstücke aus den letzten 6 Jahren, die mein Schatz für diesen Moment aufgehoben hat. ❤ Ich ging lachend und weinend durch die Reihe, sammelte Luftballons und Eintrittskarten von Konzerten, Musicals, Events und Zoobesuchen ein. Vor lauter Aufregung vergass ich die lieben Menschen zu begrüßen, stolperte durch den Hof und traute meinen Augen kaum, als ich den Garten erreichte. ❤

ueberraschung

Der Rasen voller Rosenblätter und ein hübscher Mann, im schicken Anzug und Fliege, mit Tränen in den Augen und voller Erwartungen. Ich war total überwältigt und ein bisschen peinlich berührt. So ein Aufwand, nur für mich und alle schauten zu. 😛 Und so kamen aus meinem Mund Sätze, wie: Wie siehst du denn aus und was machst du denn da!?! *ahhh* Ja, ich habs vermasselt, aber ich konnte nicht anders reagieren, es überkam mich einfach. Und als er dann auf die Knie ging, um mich zu fragen, ob ich seine Frau werden möchte, konnte ich das Lachen nicht mehr bei mir behalten. Ich war glücklich, aber die Situation war für mich so absurd, dass ich nicht mal ein JA rausbekommen habe. Erst auf Nachfragen der Familie, rufte ich ein lautes Jaaaa und löste damit knallende Konfettikanonen aus. 🙂

Es war perfekt. Einen schöneren Antrag hätte ich mir nicht vorstellen können und  es fühlt sich richtig gut an, verlobt zu sein. Meinen Ring lege ich nich mehr ab und ganz ehrlich, ich fühle mich wieder wie frisch verliebt. Niemals hätte ich gedacht, dass ein Heiratsantrag solche Gefühle auslösen kann. Ich bin so froh, dass er diesen Schritt gegangen ist und nicht auf mein blödes Geschwätz gehört hat. 😉

iloveyou

Für den Abend hatte mein „Verlobter“ einen Tisch, nur für uns beide, bei einem Japaner reserviert. Perfekt! 😀 Willst du mich glücklich machen, geh mit mir zum Japaner. ❤ Wir gönnten uns im Restaurant Fumi in Deidesheim ein 5-Gänge-Menue und verbrachten einen wunderschönen Abend zusammen. 🙂

menue_fumi

Ja und wie geht es jetzt weiter, wollt ihr wissen? Hat uns das Hochzeitsfieber gepackt?? Nein, so ist es tatsächlich nicht. Wir haben es nicht eilig. Ich fühle mich einer Hochzeit genauso weit entfernt, wie vor dem Antrag und deswegen haben wir mal ganz vorsichtig 2019 vorgemerkt. 😉 Es wird noch nichts geplant, allerhöchstens mal ein bisschen Inspiration gesammelt. Wir genießen es jetzt, verlobt zu sein. 😀

Wie war das bei euch? Wieviele Monate nach dem Antrag habt ihr geheiratet?? 🙂

vorbereitungen

Mein Schatz, ganz angespannt, beim Luftballons verteilen ❤


2 Gedanken zu “Verliebt, verlobt … und dann?

  1. So eine unfassbar süße Geschichte und ein wirklich außergewöhnlicher Antrag! Voll schön, dass es liebe Menschen gab, die diesen Moment für euch festgehalten haben. Dein Gesichtsausdruck ist in der Tat der Knaller ❤ Genießt die Zeit als Verlobte und lasst euch auch später bei der Planung nicht stressen. Es wird sicher ganz wunderbar!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s